top of page
  • rokiknows

Roki‘s Tops und Flops des NFL Draft 2024

Es war ein verrückter NFL-Draft in Detroit. Mit Teams, die unbedingt Quarterbacks brauchten und einigen Überraschungen.


Die große Frage bleibt jedoch, wie immer, wer hat den Draft gewonnen? Bis die NFL-Saison 2024 im September startet, ist es noch ein langer Weg. Während Teams wie die Chicago Bears einen Sommer der Hoffnung haben werden, stehen die Atlanta Falcons bereits unter Druck, ihre rätselhafte Auswahl zu erklären. Hier sind drei Gewinner und Verlierer des Drafts.


Top


Chicago Bears


Bild Chicago Tribune/Chris Sweda


Dank ihres Trades mit den Carolina Panthers im letzten Jahr hatten die Chicago Bears den ersten und neunten Pick im diesjährigen Draft - und sie haben das Beste daraus gemacht.


Die Bears haben bekanntermaßen 2017 auf Patrick Mahomes verzichtet, als ihr aktueller General Manager Ryan Poles noch bei den Kansas City Chiefs war, also war es unwahrscheinlich, dass er Caleb Williams dieses Jahr als ersten Pick verpasste. Ein offenes Geheimniss wie damals Andrew Luck und die Indianapolis Colts. Im Telefongespräch beim Pick sagte Poles, die NFL hätte ihn gebeten ein paar Minuten zu warten.


Ein Ausnahmetalent auf dem Feld mit einer Superstar-Persönlichkeit ausserhalb davon hat Williams den Bears Fans schon jetzt mehr Hoffnung gegeben, als sie es seit Jahren hatten, ohne überhaupt das Spielfeld betreten zu haben. Es spiegelte sich darin wider, dass Williams den Fanatics-Rekord für den meistverkauften Draft-Nacht-Merchandise für jeden Spieler in jeder Sportart brach - und sogar Caitlin Clark vom kürzlichen WNBA-Draft übertraf.

Die Bears verstärkten ihre Unterstützung für Williams, indem sie mit dem neunten Pick des Abends Wide Receiver Rome Odunze wählten, um sicherzustellen, dass ihr neuer Quarterback eine weitere Elite-Option im Receiver-Bereich hat. Durch die zusätzliche Verpflichtung des erfahrenen Receivers Keenan Allen in der Free Agency haben die Fans von Chicago jetzt eine Passing Offensive die sich hoffentlich sehen lassen kann.


Auch wenn die Auswahl von Tory Taylor einwenig für Verwunderung sorgte, Punter sind auch Menschen. Besonders Punter wie Taylor, die das Spiel mit ihrer Fähigkeit, das Spielfeld umzukehren, verändern können. Gemäss Statistiken waren die Bears in dieser Kategorie mehr als schlecht.


In der dritten Runde holte man einen Spieler aus der Gegend. OT Kiran Amegadjie ist seit Jahren Fan der Bears und hatte im letzten Jahr auch Coach Eberflus schon gesagt, dass er ihn draften wird. Er wird aber noch Zeit brauchen um sich in der NFL auf dem Feld wiederfinden zu können.


Pick Nr. 144 kommt bekannt vor oder? Richtig, diesen Pick tradete man zu den Buffalo Bills für Ryan Bates. Deshalb bisschen verwunderlich, dass man sich diesen zurückholte. Die Bears hatten keinen weiteren Pick mehr im 2024 Draft und überliessen den Bills dafür einen von 2025.

Die Bears hatten klaren Bedarf auf der Pass Rusher Position neben Montez Sweat. Booker war beim Draft Experten Dan Brugler der Nr. 78 Overall Prospect. Am College hatte er lediglich 505 Snaps, aber holte acht Sacks sowie zwölf Tackles for Loss.




Pittsburgh Steelers


Screenshot NFL Network


Jeder Pick ergab Sinn für General Manager Omar Khan und Coach Mike Tomlin und das ist eine gute Nachricht, wenn Wilson und Fields als Upgrades auf der Quarterback-Position kommen.


Pittsburgh stärkte seine Offensive Line mit dem Tackle Troy Fautanu von der Washington University (Nr. 20) in der ersten Runde.


Das sollte ihnen helfen, im Laufspiel physischer zu werden, besonders wichtig mit Arthur Smith als neuem Offensive Coordinator. Zach Frazier ist eine weitere physische Ergänzung zur Offensive Line, die plötzlich wie neu aufgebaut aussieht. Auch Mason McCormick spät im Draft wird die Situation nicht verschlechtern. Roman Wilson ist verlässlich im Blocking, wird aber auch für Russell Wilson/Justin Fields eine weitere zuverlässige Waffe sein. Nachdem Diontae Johnson weggetradet wurde und es im Wide Receiver Room dünn wurde. Besonders im Slot wird er auf seine Targets kommen.


Linebacker Payton Wilson (Nr. 98) - der Butkus Award Gewinner von der NC State - fiel aufgrund von Verletzungssorgen spät in der dritten Runde. Auch der Defensive Tackle Logan Lee (Nr. 178) aus der sechsten Runde wird Spielzeit bekommen.


Ryan Watts wurde in der sechsten Runde als Cornerback geholt. Sein athletisches Profil macht ihn zu einem idealen Special Teams Kandidaten. Besonders wenn er aufgrund seiner Probleme in Coverage am Ende als Safety spielen würde.


Minnesota Vikings


John Smolek/Icon Sportswire via Getty Images


Die Vikings waren verzweifelt darauf aus, einen Quarterback zu draften, nachdem sie beschlossen hatten, Kirk Cousins in der Free Agency nicht zu behalten.


Für Minnesota war zwar Drake Maye von UNC der bevorzugter Kandidat, aber zumindest mussten sie nicht ihren anderen Erstrundenpick abgeben, um McCarthy zu bekommen.


Es wurde einiges darüber gesprochen ob die New York Giants die Vikings locken wollten, damit diese hochtraden. Am Ende erkannte das Front Office den Bluff und verfiel nicht in Panik. Am Ende sind sie dann lediglich einen Spot hoch um den Franchise QB zu holen.


Durch den Run auf Spieler der Offensive konnte man mit einem weiteren Trade an Position 17 einen der besten Defensive Spieler ergattern. In jedem anderen Draft wäre der Alabama Spieler früher vom Board gegangen.


McCarthy war nicht der auffälligste QB im Draft, aber er hat letztes Jahr mit Michigan die College-Nationalmeisterschaft gewonnen und weiß daher, wie man auf der größten Bühne die Arbeit erledigt. Mit erst 21 Jahren ist McCarthy jung, aber er hat Führungsqualitäten. Vikings-Headcoach Kevin O'Connell als ehemaligem Quarterback wird schon wissen, wie er das Beste aus ihm herausholen kann.


Nach ihrer geschäftigen ersten Nacht machten die Vikings in diesem Jahr nur einen Pick in den Runden zwei bis fünf des Drafts und holten früh in der vierten Runde den Oregon CB Khyree Jackson.

Er ist ein Spieler mit einer faszinierenden Hintergrundgeschichte und enormem Potenzial aufgrund seiner physischen Fähigkeiten. Nach der High School verlor Jackson das Interesse am Football und verbrachte seine Zeit damit, Wurstwaren in seinem örtlichen Lebensmittelgeschäft zu schneiden und versuchte eine Karriere mit dem NBA 2K Videospiel zu machen. Jackson wurde dann überredet zum Football zurückzukehren und er ging von zwei verschiedenen Community Colleges zu einer Rolle im Special Teams an der Alabama University, bevor er letztes Jahr mit einer riesigen Saison in Oregon durchstartete.


Jackson wird im August 25 Jahre alt, was bedeutet, dass er für einen NFL-Neuling extrem alt ist. Er war im selben Abschlussjahrgang der High School wie Spieler wie Chase Young und Cam Akers die in diesem Jahr ihre fünfte Saison in der Liga bestreiten. Der 6'4" große Jackson hat eine ideale Länge für einen Cornerback und blüht in der Press Coverage auf, was ihn zu einer idealen Ergänzung für eine Brian Flores Defensive macht.


Mit einem ihrer beiden Sechstrunden-Picks in diesem Jahr haben die Vikings Will Reichard von der University of Alabama als ersten Kicker des Drafts vom Board gehen lassen. Einige werden den Wert in Frage stellen einen Pick für einen Kicker zu verwenden, aber wenn man sich die kürzliche Geschichte der Vikings ansieht, macht es doch Sinn. Sie versuchten mit Greg Joseph eine langfristige Lösung zu finden, aber das klappte nicht.


Zusätzlich zu Reichard haben die Vikings drei spätere Picks für die Trenches verwendet, die nützliche Tiefe im Kader bieten könnten. Oklahoma OT Walter Rouse, Wake Forest C/G Michael Jurgens und Texas A&M Commerce DT Levi Drake Rodriguez. Rouse ist ein erfahrener Left Tackle, der Oli Udoh in der Tiefe ersetzt und mit dem Veteran David Quessenberry um den Platz als Swing Tackle konkurrieren kann.

Er spielte während seiner Karriere nur LT an der Stanford und in Oklahoma, aber es macht Sinn ihn auch als Option für RT einzusetzen. Jurgens bringt Tiefe für die Interior Line.


Rodriguez ist eine spannende Geschichte. Er begann seine Karriere an einer NAIA-Schule (Sportverband für Hochschulsport) und dominierte dann auf FCS-Ebene.



Flop


Atlanta Falcons (Kirk Cousins)




Den achten Pick für einen Quarterback auszugeben, den die meisten erst für die späte erste oder sogar zweite Runde prognostiziert hatten? Nun ja, wir treffen alle manchmal mutige Entscheidungen. Aber es direkt nach der Verplichtung von einem Veteran welcher 100 mio Dollar garantiert bekommt und auf der selben Position spielt? Ach ja und ihm Bescheid gesagt haben sie auch nicht.


Die Entscheidung der Falcons, Washingtons Michael Penix Jr., einen 24-Jährigen mit einem großen linken Arm und einer ähnlich großen Verletzungsgeschichte zu wählen sieht in diesem Zusammenhang dann seltsam aus. Cousins wird diese Saison 36 Jahre alt und klar sollte man in die Zukunft schauen, aber er wird sicherlich noch das ein oder andere Jahr auf hohem Niveau spielen können. Man könnte im Fall der Falcons also eher davon sprechen, dass Cousins der Verlierer ist.


Er verliess die Vikings um Playoff zu spielen und die klare Nr. 1 zu sein. Wird er jetzt nach jeder Interception panisch über die Schultern schauen?


Den Rest der Klasse mag ich grundsätzlich. Man brauchte einen Pass Rusher und versuchte sogar wieder in die erste Runde zu traden. Den die Impact Spieler gingen alle in Runde eins. Deshalb holte man DT Ruke Orhorhoro von Clemson. Er bringt Druck von Innen und holte 9.5 Sacks. Er spielt erst seit seiner Junior Zeit an der High School Football.

An Grady Jarrett und David Onyemata wird er aber vorerst nicht vorbei kommen.


In der dritten Runde haben die Falcons ihren reinen Pass-Rusher bekommen und sie haben ihn wirklich gebraucht. Sie sind ein Team, dass in den letzten drei Spielzeiten 18 Sacks weniger hatte als jede andere Franchise in der NFL.

Die Pass Rush Win Rate der Falcons war 2023 die letzte in der Liga. Bralen Trice hatte in den letzten beiden Spielzeiten 16 Sacks. Er hatte 12 Spiele mit fünf oder mehr Pressures seit Beginn der Saison 2022, was alle FBS-Spieler anführt.


Ich war etwas überrascht, dass die Falcons in Runde 4 keinen Cornerback oder sogar einen Safety gepickt haben. Brandon Dorlus ist die zweite aufeinanderfolgende Wahl der Falcons in der Defensive Line. Dorlus, der Oregon mit fünf Sacks anführte, ist äußerst vielseitig. Er kann innen spielen, als Defensive End oder sogar als Outside Linebacker. Pass Rusher waren die größten Baustelle der Falcons und jetzt haben sie drei Rookies.

Dorlus hatte seit 2021 691 Pass-Rushs als Defensive Tackle und 391 als Edge Rusher. Nur drei andere Spieler in der FBS hatten in dieser Zeit an beiden Positionen 300 oder mehr.


Dazu in Runde 5 JD Betrand von Notre Dame. Ein Linebacker welcher letztes Jahr 76 Tackles machte.


Offensive wurde mit zwei Picks in Runde 6 verstärkt. Runningback Jase McClellan von Alabama und Wide Receiver Casey Washington von Illinois.


Das Team brauchte einen dritten Running Back hinter Bijan Robinson und Tyler Allgeier und das ist vermutlich der Platz von McClellan. Er war ein Jahr lang der Starter von Alabama, nachdem er 2022 von einer gerissenen ACL zurückgekehrt war. In dieser vergangenen Saison lief er für 890 Yards bei 180 Carries und erzielte acht Touchdowns. McClellan, der erst 21 Jahre alt ist, ist nicht auffällig, aber Atlanta hat im gesamten Draft auf Upside und physische Attribute über Show gesetzt.


Tiefe im Wide-Receiver-Bereich war auch ein Bedarf. Washington war in der Big Ten in Receiving-Yards während der Conference-Spiele auf Platz 6. Er ist 6‘ 2 gross und wiegt 200 Pfund. Er wird der zweitgrößte Wide Receiver im Kader sein. Drake London ist 6‘4.


Denver Broncos


Foto Mile High


Bo Nix von Oregon an Nummer 12 zu draften, war etwas weniger seltsam als was die Falcons mit Penix getan haben, aber nur ein wenig.


Nix selbst ist auch ein älterer Prospect mit 24 Jahren. Er entwickelte sich im Laufe seiner fünfjährigen College-Karriere zu einem guten QB, aber das ist genau das Problem. Es hat lange gedauert und er hatte einen Altersvorteil gegenüber seiner Konkurrenz. Wir haben es in der Pre Draft Folgen besprochen. Oregon machte es ihm mit der „Mickey Mouse“ Offensive sehr einfach. Wie viel Entwicklung noch vor ihm in der NFL liegt, ist eine berechtigte Frage und deshalb dachten die meisten, dass er wie Penix bis später in der ersten Runde oder sogar in der zweiten Runde gedraftet wird. Es ist nicht leicht zu erkennen, dass Nix zu einem überdurchschnittlichen Starter wird, aber jetzt brauchen die Broncos genau das von ihm. In der Zwischenzeit werden sie Wilson fast 40 Millionen Dollar zahlen, während er diese Saison anderswo spielt. Es riecht nach fragwürdigem Asset Management von einem Team, das acht Mal in Folge die Playoffs verpasst hat. Quo vadis QB Room in Denver?


In einer Division die Quarterbacks wie Patrick Mahomes und Justin Herbert umfasst, brauchten die Broncos mehr Power auf Edge. Sie hatten keinen Edge Rusher, der seit Von Miller mit 14,5 Sacks im Jahr 2018 mindestens 10 Sacks erzielt hat. Jonas Elliss konnte aufgrund einer Schulterverletzung, die er gegen Ende der Saison 2023 erlitt, weder beim Combine noch beim Pro Day antreten. Sein Vater Luther spielte seine letzte NFL-Saison 2004 bei den Broncos und sein Bruder Kaden spielte während Paytons Zeit als Cheftrainer in New Orleans. Jonah Elliss blühte in der Verteidigung der Utes in der vergangenen Saison auf mit 16 Tackles for Loss und 12 Sacks.


Troy Franklin ist ein Value Pick an dieser Stelle und die Broncos wollten ihn genug, um an Nr. 121 hochzutraden. Franklins Geschwindigkeit (4,41 Sekunden im 40-Yard-Sprint beim Scouting Combine) wird in der Offensive benötigt. Der neue Quarterback Nix kennt ihn, da er mit ihm am College war. Er dürfte früh in der Rotation sein.


Die Broncos haben Levi Wallace in der Free Agency unter Vertrag genommen , aber sie haben immer noch eine Lücke in der neben Pat Surtain II. Kris Abrams-Draine begann seine Karriere in Missouri als Wide Receiver und das zeigt sich in seinem Spiel als Defender wenn er den Ball verfolgt. Er wird mit Wallace, Damarri Mathis und Riley Moss um den Startplatz als Outside Cornerback kämpfen. Dazu könnte man mit ihm als Returner rechnen.


Audric Estime ist kein Pick den ich kritisiere. Er ist genau das was dem Laufspiel der Broncos teilweise gefehlt hat.


Er holte letzte Saison für die Irish durchschnittlich 6,4 Yards pro Run und hat sich als wichtig im Blitz-Pickup erwiesen. Dazu hat er das Potenzial, ein produktiver Teil des Passspiels zu sein.


Von Devaughn Vele und Nick Gargiulo habe ich zu wenig gesehen.




Mein letzter Flop sind die Defensiven Spieler und dafür können sie aber nicht viel dafür. Etwa zwei Stunden vergingen bis an 15 Laiatu Latu zu den Indianapolis Colts ging.


Vierzehn Spieler der Offensive gingen zuerst und das bestätigte die Meinung, das diese Seite des Balles in diesem Draft besser war.


Klar gingen bis dahin ganze sechs Quarterbacks vom Board.


Byron Murphy war für viele ein Top 10 Prospect und fiel bis an 16. Die Seattle Seahawks werden sich sicher nicht beschweren.


In der ersten Runde gingen 23 Spieler der Offensive vom Board, dass gab es noch nie. Erst in der zweiten Runde kam die Stunde der Defender. 20 Spieler sind die meisten seit 2016.


Das könnte sich aber im Draft 2025 ändern mit Spielern wie Mason Graham (DT) und Cornerback Will Johnson. Dazu die Pass Rusher James Pearce und Travis Hunter.


Aber genug davon, so früh beginne ich nicht mit meiner Draft Coverage für 2025.


30.04.2024/Roki


Commentaires


bottom of page